Die Garage als E-Auto-Ladestation?

Mit intelligenter Technik kann die Zukunft des Autos schon heute beginnen

Noch hinkt der E-Auto-Bestand in Deutschland hinter den Erwartungen der Bundesregierung zurück. Doch das wird sich wohl in nächster Zeit gravierend ändern. Schließlich gilt: Die Preise sinken, verschärfte Umweltzonen drohen, Umstiegsprämien locken und die Reichweiten steigen. Das könnte manchen Autokäufer zum Nachdenken bringen. In Ländern wie China oder den USA explodieren die Absatzzahlen bereits und global betrachtet sind E-Autos längst der Mini-Nische entkommen – Fachverbandsinformationen zufolge wurden Ende 2016 weltweit bereits mehr als 2 Millionen E-Autos bewegt. Tendenz: weiter stark steigend.

Doch wo laden? In der Garage?

Was manchen deutschen Autofahrer derzeit noch von einem Kauf abhalten könnte, ist die scheinbar unbeantwortete Frage: „Wo lade ich denn mein neues E-Auto“? Doch genau auf diese Frage gibt es mittlerweile eine mehr als überzeugende, ja fast schon naheliegende Antwort: „In der eigenen Garage!“ Das ist nicht nur preiswerter als vielleicht zunächst gedacht – dafür gibt es auch schon von A bis Z durchgeplante und praxisbewährte Komplettangebote – zum Beispiel von ZAPF!

Die Ladelösung für E-Fahrzeug-Besitzer: Die E-Garage von ZAPF!

Bei dieser Garagensonderausstattung für Fertiggaragen von ZAPF ist die Ladestation für das eigene E-Auto sowie eine zweite Schuko-Steckdose für eventuell ebenfalls vorhandene E-Bikes platzsparend und wettergeschützt an der Garageninnenwand untergebracht. Die Zuleitungen sind ausreichend dimensioniert und die hochmoderne Wallbox ermöglicht Ladevorgänge mit 3,7 kW (einphasig) oder 11 kW (dreiphasig). Selbst Hochleistungs-E-Fahrzeuge sind mit dieser Anlage in kürzester Zeit wieder startklar. Die ZAPF-Säule in der Garage von ZAPF macht’s möglich.

Und das alles ohne Einschränkungen bei der Garagenoptik und -ausstattung!

Schließlich lässt sich die Technikausstattung der ZAPF E-Garage mit jedem ZAPF-Garagenmodell kombinieren – E-Garagenkäufer haben also praktisch die gleiche Riesen-Auswahl bei Größe, Breite, Höhe, Form, Farbe, Tortyp etc. wie „normale“ ZAPF-Garagenkäufer auch. Am besten also gleich den passenden Garagentyp auswählen oder sich in der Bildergalerie die jeweilige Wunschgarage aussuchen – die lässt sich dann als E-Garage umsetzen. Ganz einfach!

Wer sich gerne persönlich zu dem Thema beraten oder Informationsmaterial zuschicken lassen möchte, einfach Kontaktdaten über das ZAPF-Kontaktformular an das ZAPF-Beraterteam mailen, dann steht der Kombi aus E-Fahrzeug und E-Garage nichts mehr im Weg!

arrow_back Zurück

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen …