Eine Garage schützt vor Diebstahl & Co.

Garagenbesitzer leben sicherer

Um 11 Prozent stieg der gesamtwirtschaftliche Schaden durch Autodiebstähle im Jahr 2016 gegenüber dem Vorjahr und kletterte damit auf einen neuen Spitzenschadenswert von 291 Millionen Euro. Zwar werden diese Kosten in aller Regel durch die Versicherungen übernommen – doch für entstandenen Ärger und Aufwand sowie für die dadurch ausgelöste Angst gibt es für die Bestohlenen in aller Regel keinen Ausgleich. Gut beraten ist also, wer sein Auto angesichts dieser Entwicklung in einer Garage abstellen kann – denn eine massive Garage reduziert die Gefahr, sein Auto durch Diebstahl zu verlieren, deutlich. Und nicht nur das: Eine moderne Massivgarage schützt auch vor Sturmschäden, Hagel, Eisbruch und Marderbissen!

Um zweibeinigen Automardern keine Chance zu geben, ist es allerdings wichtig, dass das Garagentor und die eventuelle Garagen-Tür, den Ganoven möglichst viel Widerstand leistet. Durch die massiven Betonwände, wie sie eine ZAPF-Fertiggarage besitzt, werden die Kriminellen den Traum-Klau-Wagen schließlich nicht entführen. Insofern ist es gut zu wissen, dass Markengaragentore und -türen, wie sie ZAPF bei seinen Garagen einsetzt, ebenfalls besonders stabil ausgeführt sind. Dadurch wird das Klau-Risiko ganz erheblich gesenkt, weil Profi-Diebe sofort erkennen, dass bei Autos, die in ZAPF-Garagen untergebracht sind, deutlich mehr Widerstand zu überwinden ist, als bei einem unter der Straßenlaterne abgestellten KFZ. Dazu kommt, dass Tor und Türe bei ZAPF-Garagen so eingebaut werden, dass klassisches Einbruchswerkzeug nur sehr schwer „anzusetzen“ ist. Das schreckt Kriminelle zusätzlich ab!

Wer seine ZAPF-Garage unter Sicherheitsaspekten zusätzlich aufwerten will, dem legen Experten übrigens nahe, die Garage mit elektrischem Torantrieb und Funkfernbedienung auszustatten – und zwar am besten gleich bei der Basis-Konfiguration. Dadurch wird die Aufenthaltszeit im Freien drastisch reduziert, was gerade im Dunkeln die Gefahr eines Überfalls erheblich senkt. Wer die Medien in jüngster Zeit aufmerksam verfolgt hat, weiß, dass solche Straftaten durchaus vorkommen und keineswegs Einzelfälle sind – und tatsächlich ist die Gesamtzahl der Gewaltkriminalitätsfälle zwischen 2015 und 2016 um immerhin 6,7% von 181.386 auf 193.542 Fälle gestiegen. Dieses Risiko durch die Ausstattung einer Garage mit Torantrieb und Funkfernbedienung zu reduzieren, ist von daher eine durchaus sinnvolle, da absolut sicherheitssteigernde Investition – die im Übrigen bei Altgaragen auch nachträglich möglich ist. Nachzulesen auf der Website der ZAPF-Garagenrenovierungsspezialisten.

arrow_back Zurück

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen …