Heute die Garage für übermorgen kaufen!

Für jeden Bedarf die richtige Garage

Weil sich über die Jahre die Ansprüche an die Garage verändern, am besten bereits in jungen Jahren die Ansprüche von morgen und übermorgen berücksichtigen!

Im Jahr 1900 wurde ein Deutscher gerade einmal 40,6 Jahre alt. Das hat sich – glücklicherweise – massiv geändert: Tatsächlich ist uns Deutschen im Durchschnitt mittlerweile rund das Doppelte an Lebenszeit vergönnt. Und nicht nur das: Wir Deutschen fahren auch länger als früher Auto – und selbst dann, wenn wir irgendwann vielleicht nicht mehr Auto fahren wollen, benutzen wir unsere Garage heute meist viel länger, als wir das in aller Regel beim Kauf im Hinterkopf haben. Klug wäre es allerdings, so der Rat von Experten, gleich beim Garagenkauf in jüngeren Jahren an die Bedürfnisse und Wünsche im höheren Alter zu denken!

Worauf sollte beim Kauf einer Garage für übermorgen geachtet werden?

Die Garagenspezialisten von ZAPF raten dazu, vor allem folgende vier Kriterien zu bedenken:

  1. Komfort
  2. Sicherheit
  3. Neue Technologien
  4. Nutzungsverhalten

Thema „Garagen-Komfort“:

Manche jüngere Garagenkäufer halten Komfortausstattungen wie einen fernsteuerbaren Torantrieb unter Umständen für entbehrlich. „Da kann ich doch auch kurz zum Toröffnen aussteigen und spare dafür Geld bei der Anschaffung“, ist bei Verkaufsgesprächen deshalb manchmal zu hören. Und das ist ja auch nicht falsch. Allerdings gewinnt das Thema Bedienungskomfort eben im Laufe der Jahre immer mehr an Bedeutung. Deshalb raten die ZAPF Experten dazu, sich gut zu überlegen, evtl. gleich von Anfang an alle Tor-Komfortfunktionen beim Garagenkauf in Form des Premium-Garagentors zu ordern – oder die Garage wenigstens für eine spätere Komfortausstattung vorrüsten zu lassen!

Wie komfortabel die Nutzung einer Garage wahrgenommen wird, hängt im Übrigen auch davon ab, wie einfach (oder schwierig) das Einsteigen in das in der Garage untergebrachte Fahrzeug fällt. Da die Autos in den letzten Jahrzehnten im Durchschnitt immer größer werden (und die Beweglichkeit mit zunehmendem Alter eher schwindet) lautet hierzu der Expertenrat: Die Garage von heute für die Ansprüche von morgen und übermorgen lieber immer etwas größer wählen! Tatsächlich lässt sich in ein Auto in einer Breitgarage logischerweise viel einfacher einsteigen, als in ein Auto, das in einer Standardgarage steht!

Thema „Garagen-Sicherheit“:

Mag das Thema „Komfortausstattung“ vielleicht in Einzelfällen durchaus unterschiedlich bewertet werden. Beim Thema „Garagen-Sicherheit“ will eigentlich niemand später einmal Einschränkungen hinnehmen. Deshalb gilt hier der Rat: Am besten die Garage für morgen und übermorgen immer mit Elektroinstallation ordern – da ist die Sicherheit gebende Lichtanlage grundsätzlich immer mit dabei. Zudem kann auch unter dem Sicherheitsaspekt ein fernbedienbares Garagentor sehr sinnvoll sein – schließlich kann damit vom sicheren Auto aus das Tor geöffnet werden, während sich zugleich das Innenlicht anschaltet!

Thema „Künftige Technologien“:

Sollten die Zukunftsprognosen Recht behalten und wir künftig ganz überwiegend auf elektrisch betriebene Fahrzeuge umstellen, ist es ganz sicher auch eine Überlegung wert, die neue Garage von heute mit einer Ladestation für das Elektrofahrzeug von morgen auszustatten. Die Garage später einmal entsprechend nachzurüsten, ist in jedem Fall wesentlich aufwändiger!

Thema „Sich veränderndes Nutzungsverhalten“:

Wer in jüngeren Jahren eine Garage erwirbt, hat selten vor Augen, wie er (oder sie) später einmal diese Garage nutzen will. Relativ viele Menschen finden zum Beispiel erst im Laufe des Lebens an einem Wohnmobil Gefallen (Untersuchungen zufolge ist der durchschnittliche Wohnmobilkäufer deutlich über 55 Jahre). Was also tun, wenn in jungen Jahren eine kleine Garage erworben wurde – in die später garantiert kein Wohnmobil passt! Eben …

Warum also nicht gleich von Anfang an ein Garagenmodell wie die ZAPF-Carafant erwerben? Diese XXL-Fertiggarage mit einer Durchfahrtshöhe von 3,30 m bietet in jedem Fall ausreichende Raumreserven für eine spätere Wohnmobilisten-Zukunft!

Beitrag teilen:

arrow_back Zurück

Einen Kommentar schreiben