Trockene Garage schützt vor Rost-Schäden

In der Garage oder Fertiggarage für optimale Belüftung sorgen

Frische Luft, ein Hauch von Windzug – speziell an heißen Sommertagen ist dies bei vielen wohl der erste Gedanke, wenn man in ein überhitztes, weil in der Sonne geparktes Auto steigen muss. Da lobt man sich nicht nur eine gute Lüftung im Fahrzeug, sondern auch eine Garage oder ein Carport, die dem Auto Schatten spenden.

Doch nicht nur im Auto, sondern auch in der Garage selbst sollte für eine ausreichende Luftzirkulation gesorgt sein. Denn egal ob Sommer- oder Winterzeit – bei Regen, Gewitter oder auch Schnee kommt immer mal Feuchtigkeit mit einem nassen Fahrzeug in die Garage. Die Folge: Korrosionsschäden am Auto durch Nässe.

Entgegenwirken kann man dem schon bei der Garagenplanung – oder durch das Nachrüsten spezieller Lüftungssysteme. Wer sich bereits bei der Garagenanschaffung für einen Baustoff entscheidet, der feuchtigkeitsneutralisierend wirkt, fährt von Anfang an besser. So werden beispielsweise Fertiggaragen, die generell auch noch günstiger als gemauerte Garagen sind, von renommierten Herstellern wie der ZAPF GmbH aus Beton gefertigt. Und Betonfertiggaragen zeichnen sich von Haus aus durch ein optimales Austrocknungsverhalten aus.

Verbessert werden kann die Austrocknung in Garagen oder Fertiggaragen noch durch zusätzliche Lüftungsfunktionen oder -systeme. Der Fertiggaragen-Spezialist ZAPF bietet zum Beispiel ein Premium-Sektionaltor an, das im unteren Bereich mit Lüftungslamellen versehen ist und in der oberen Sektion nach innen gekippt werden kann. Von außen ist diese Öffnung kaum sichtbar, hat aber hohe Wirkung. Wird dann noch der so genannte Ökogaragenlüfter der Firma ZAPF in die Garage eingebaut, kann nach Firmenangaben und laut Prüfung der IBAS-Ingenieurgesellschaft das Austrocknungsverhalten der Garage sogar um bis zu 40 Prozent verbessert werden. Der Lüfter, der von der Gesellschaft einer bauphysikalischen Prüfung unterzogen wurde, funktioniert rein mit Windkraft. Soll heißen, ohne Stromkosten zu generieren. Denn der Lamellenmechanismus wird bereits durch geringste Windzüge angetrieben, die feuchte Luft wird angesaugt und aus der Fertiggarage hinaus befördert. Sowohl das Premium-Sektionaltor als auch der Ökogaragenlüfter können bei ZAPF-Garagen auch nachgerüstet werden. So kann ungewollten Feuchtigkeitsrückständen in der Garage und Korrosionsschäden am Auto bewusst vorgebeugt werden.

arrow_back Zurück

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen …